Sonntag, 20. Juli 2014

Sonntagsmusik! Paolo Nutini singt den Sommerabend...








Ich empfinde es zunehmend als irritierend, dass meine Erzählungen immer häufiger mit der Formulierung "Vor vielen Jahren..." beginnen. 

Noch diesen Monat werde ich 35 und selbstverständlich ist es in diesem Alter nur natürlich, das ein oder andere bereits erlebt zu haben. Allerdings beunruhigt mich, wie locker ich mittlerweile Zurückliegendes mit Hilfe von 10- oder sogar 15-Jahres-Schritten datieren kann. Noch viel beunruhigender, fast schon verstörend finde ich in diesem Zusammenhang etwas anderes: nicht die Tatsache, in Kürze 35 zu sein alarmiert mich, sondern die Erkenntnis, dass dem unweigerlich ein ganz besonderer 15er-Schritt nach vorne folgt: der zur 50. 50!!

Krass.

Ich komme nicht umhin, für die heutige musikalische Empfehlung den oben beschriebenen Terminus dennoch zu nutzen:

Vor vielen Jahren (KRASS! 50!!) hat mich "These streets" von Paolo Nutini durch einen grandiosen Spanien-Urlaub begleitet. Um Nummern wie "New shoes" oder "Jenny don´t be hasty" zu kennen, muss man die 2006 erschienene Platte nicht haben. Für "Autumn" oder "Last request" jedoch schon.




Herrn Nutini das erste Mal unbesehen hörend war ich sicher, einem Mann im dritten Frühling zu lauschen. Die Statur eines Cousins zweiten Grades von Luciano Pavarotti, das Gesicht des Zwillingsbruders von Mario Adorf in den 90er Jahren. 

Dann habe ich Bilder von ihm gesehen.

Hui.

Das Album war gekauft.

Hu-i.

Kann man, wenn man diese warme, volle, tragende und voluminöse Stimme hört glauben, dass der Mann erst 1987 geboren wurde? 2006, bzw. 2007, als Paolo Nutini für mich den Sommer sang, war er gerade 19 Jahre alt. 

2009 erschien sein zweites Album: "Sunny side up". Das habe ich verpasst. 2009 bekam ich mein drittes Kind. In diesem Zeitraum entging mir wahrscheinlich mehr als diese eine Platte.

In den vergangenen 8 Jahren hatte ich mir "These streets" zwar immer wieder ausgesprochen gerne angehört, fühlte ich mich dabei doch sofort in den Sommermodus versetzt - leicht, entspannt, zufrieden, aber auf die Idee herauszufinden, ob es noch mehr Nutini gäbe, kam ich trotzdem nicht.

Im Frühjahr sah ich ihn dann zufällig in einer Werbepause auf einem Privatsender. Paolo? Echt jetzt? Gabs den überhaupt noch? 



Oh. Ja. Und wie es ihn gibt!

Zugegeben, in "Caustic love" musste ich mich anders als bei Nutinis Erstling zunächst einhören, mich langsam an die bisweilen eigenwilligen und für mich eigentlich zu rockigen, nichtsdestotrotz so souligen Rhythmen gewöhnen. Für mich ist "Caustic love" keine Platte auf das erste Ohr. Jetzt aber könnte ich mir einen Sommerabend ohne sie nicht mehr vorstellen.





Wenn ich Ihnen also heute Schnuckelchen Paolo Nutini ins Gehör und damit automatisch ans Herz legen darf? Dann fangen wir mit
 

an. Und setzen "Better man" und "Iron sky" obendrauf.

Der akustische Sommer. Vertont von einer Stimme, die sich mit 27 anhört, als habe sie schon alles erlebt. So, als erzähle sie die Welt.

Danke, Paolo.




Habt. Es. Großartig.
Alle(s) Liebe - 
San









Kommentare:

Pedi hat gesagt…

Danke! Coole Mucke!

Familienfreundlich hat gesagt…

Aber hallihallo! ;))