Samstag, 5. Juli 2014

Quinoasalat - ein selektives Mittagessen...








Schon mal was von "selektiver Nahrungsaufnahme" gehört? Bestimmt. Allerdings hat dieser Begriff in meinem Fall keineswegs etwas mit Dinosauriern zu tun, sondern mit einer ganz anderen, ganz besonderen Brut. Der meinen nämlich. "Selektive Nahrungsaufnahme" beschreibt die Fähigkeit meiner Kinder, aus dem von ihrer Mutter liebevoll zubereiteten Mittagessen nur die Zutaten herauszupicken und zu essen, die sie fast mit ohne deutlich wahrzunehmenden Würgegeräuschen zu schlucken mächtig sind.

Gestern gabs Quinoasalat. Für mich. Für den Sohn gabs Zucchini, für die Tochter Oliven und für das Kleinste Birne. 




Dazu braucht man:

300 g Quinoa
1 Schale in Öl eingelegte, getrocknete Tomaten
4 mittelgroße, frische Tomaten
1 Glas Oliven
1 Schafskäse (muss nicht)
2 kleinste Zucchini
1 handvoll Rukola
1 Birne



Für das Dressing (Mit ohne richtigen Mengenangaben...)

1 guten Schuss Weissweinessig
1 TL Salz
1 EL Zucker
1 Schuss Balsamico 
Pfeffer aus der Mühle

(Anders: einfach ein ganz schlichtes Salatdressing, wie man es mag!)



Und so hab ichs gemacht:


Quinoa waschen und in 650 ml Wasser aufkochen und ca. 15 Minuten köcheln, anschließend noch 5 Minuten quellen lassen.

Die Fragen der Kinder, was DAS ist, sowaswieCouscouswomöglichOhGott, neutral beantworten.

Während der Quinoakocherei Zucchini würfeln und für eine Minute blanchieren.

Die getrockneten Tomaten in feine Streifen schneiden. Das Öl auffangen, es wird kein zusätzliches für den Salat benötigt.

Den Rucola waschen und gut ausschütteln, in Stücke reißen.

Den Schafskäse würfeln.

DIE FRAGEN DER KINDER, OB  D A S  DENN JETZT WIRKLICH AUCH NOCH DA REIN GEHÖRT, GÄNZLICH IGNORIEREN!!

Die frischen Tomaten würfeln. (Das schreib ich zwar, kann ich aber nicht. Wie zur Hölle würfelt man eine runde Tomate, ohne die Hälfte davon als unbrauchbar wegzuwerfen?? Ich mach Achtel, die ich halbiere. Das nennt man auch Küchenmathematik. ;)) )

Ich wollte noch ein wenig mehr Süsse im Salat, ohne Zucker oder Honig verwenden zu müssen und habe deswegen eine reife, aber nicht weiche Birne genommen, die dekorativ neben der Salatschüssel lag. Das. Schmeckt. Irre. Gut. Wer hätte das gedacht.

Die Birne würfeln. (Haha.)

Das Dressing zubereiten.

Alle Zutaten, auch das Dressing, OHNE den Rucola und Quinoa in einer Schüssel vermengen. 

Jetzt Quinoa unterheben.

Am Ende den Rucola, weil der so schnell wärmebedingt welkt.

Die Oliven nach Bedarf dazugeben, ich habe sie extra dazugestellt.

Den Salat lauwarm servieren.

Müttern schmeckt das ausgezeichnet. GANZ AUSGEZEICHNET!








Nicht, weil sie so fürchterlich während des Mittagessens leiden mussten, meine schrecklichen armen Kinder, habe ich am Abend, während die Welt Fussball kuckte, Stockbrot mit ihnen gemacht und Würstchen gegrillt, sondern weil mir Saharasand vorgegaukelt  hat, es zöge ein Gewitter auf. Die gepackten Badesachen ließen wir stehen und kauften eine Teigmischung für körniges Vitalbrot. Oder so ähnlich. ;) Seit die Chefin des Hofes nämlich, auf dem meine Tochter ihren Geburtstag feierte, für das Stockbrot am Ende des Festes nicht Hefeteig, sondern Teig für Bauernbrot verwendete, bin ich umgeschwenkt. Auch wenn ich diesen, anders als Hefeteig, nicht selbst mache. "RichtigesBrot-Teig" schmeckt, knusprig und warm, einfach so, so gut!






Vor ein paar Wochen hat mich übrigens das Fräulein im Glück angeschrieben. Es plante einen Sammelpost mit sommerlichen Spielideen, von mir und einer Menge anderer, wundervoller Bloggerinnen. Herausgekommen ist ein grandioser Beitrag mit 14 (!!) einfachen Spielideen für einen entspannten Sommer, fast ganz mit ohne dafür vorher etwas kaufen zu müssen! 

Hüpft da doch mal vorbei! Und wenn ihr die Miniteiche mit euren Kindern gebaut habt, könnt ihr direkt danach den Feuerkorb fürs Stockbrot anwerfen... ;)





Wenn ihr grade schon so schwungvoll springt, tut das doch auch in die Richtung von Instagram. Da hat nämlich auch Familienfreundlich seit neuerdings, genauer seit dem 1. Juli, einen Account. Und die ersten sind schon da! Hurra! :) 

Bislang kann man dort anhand entzückenden Bildmaterials raten, was ich aus Treibholzstücken zu bauen gedenke, wie man sechs Kinder haben kann, ohne sie zu kriegen und wieso es schwierig ist, meine Tochter morgens beim Wecken in ihrem Bett zu finden.  

Zwar kann ich grade keine Bilder hochladen, aber was, wenn wieder! Was ihr verpassen würdet! Nicht auszudenken!!

Ich schließe mit einem dritten Tipp.

Angenommen, ihr braucht Stöcke für das zu machende Stockbrot. Angenommen, ihr entdeckt Kirschbaumzweige auf dem Grünzeugabladeplatz, auf dem ihr auch sonst oft Naturmaterial findet. Angenommen, die frisch dort abgelegten Äste (Hab zugekuckt, als.) haben noch eine Menge Zweigleins und Blätter dran. 

Entfernt niemals,  n i e m a l s, wenn ihr zuvor die überflüssigen Zweigleins und Ästchens mit der Gartenschere abgezwickt habt, die ebenfalls überflüssigen Blätter mit der blossen Hand, indem ihr am Ast entlang fahrt. Es könnte sonst nämlich sein, dass ihr euch den Zeigefinger von einer Fingerkuppenseite zur anderen dabei aufreisst. Ja, das könnte es! Das blutet dann vielleicht! Und tut womöglich weh wie verrückt! WER WILL DAS SCHON! 

Mein Mann hat sehr konzentriert gekuckt, als ich ihm davon erzählte. Und geantwortet, das läge mit Sicherheit daran, weil ich nie bei den Pfadfindern war.




...





Das war sehr nett von ihm. Ich fürchte aber, das ist es nicht.








Alle(s) Liebe - 
San-die-trotzdem-Feuer-machen-kann.-Immerhin.


 




Kommentare:

Nell hat gesagt…

Danke, dass es endlich mal jemand zugibt. Dachte schon, ich sei die einzige, die zu grobmotorisch ist, um Tomaten zu würfeln... pfffffff..... Räumen wir doch endlich mal mit dieser größten aller Kochbuchlügen auf: ES FUNKTIONIERT NICHT!!!





Sana hat gesagt…

Du bis cool! :-)

Familienfreundlich hat gesagt…

Siehste! SIEHSTE!!
Ich find es übrigens besonders bemerkenswert, dass jemand die "Kochanleitungen" liest - die sind nämlich meist der witzigste Teil an den familienfreundlichen (Ha. Haha.) Rezepteposts! ;)
<3

Familienfreundlich hat gesagt…

Danke! <3 Und das klingt auch viel schöner als "Idiot, der nie bei den Pfadfindern war"... ;))) <3

Anonym hat gesagt…

Hm, es ist 22:54 und ich will JETZT UNBEDINGT deinen Salat!!! Und dazu Stockbrot. Ich bin echt kurz davor den Mann zu wecken und zu fragen ob er mir ein Feuerchen macht ;-). Meinste das geht noch? Schon, oder? Immerhin bin ich schwanger, da muss man mir doch jeeeeeeden kulinarischen Wunsch immer und überall erfüllen, oder?
Lg und danke für die tollen Tipps, Eva
Ps: Instagram wird sofort gecheckt!

Familienfreundlich hat gesagt…

Ein Baby!! Wie wundervoll! Ich hüpfe!! <3
Und, haste? Ihn geweckt? Denn Schwangeren soll man nicht nur jeden kulinarischen, sondern auch sonst jeden Wünsch erfüllen! Schwangere sind Königinnen, hallo. :)
Hab den schönsten Sonntag!

siebenVORsieben hat gesagt…

Herrlich mal wieder! Und wie gut ich dieses selektive Essen kenne! (aber nicht dass deine Kinderlein aus Versehen in die falsche Schüssel gelangt haben...) Ich finde dein Rezept klingt lecker und ich werde es gleich nächste Woche zum Hortfest machen (Mission Jutta: ich führe euch alle zum gesunden Essen;-)) Deine Stockbrotbilder sind toll und regen direkt zum Nachmachen an und Gott sein Dank! ich habe schon jede Menge Stöcke hier stehen.
Schnelles Heilen und schönen Sonntag
Jutta

Anonym hat gesagt…

Wie lieb von dir, danke!!!
Ja, ich hab ihn tatsächlich geweckt, aber ganz hormonbedingt hab ich mich dann spontan umentschieden und er "durfte" mir alternativ ein Magnum holen ;-). Fand er wahrscheinlich auch eher merkwürdig, dass ich nicht selbst die zwei Etagen bis zur Gefriertruhe gehe, aber der brave Mann hat schon länger aufgegeben über sowas zu diskutieren, denn ich hab eh Recht (nicht umsonst bin ich Kommunikationsberaterin und Argumente finden ist quasi mein Job :-D).
Lg und einen zaubersonnigen Sonntag zurück

Fräulein im Glück hat gesagt…

Mhhh sieht alles echt köstlich aus. Und liebe San, vielen lieben Dank für deine tolle Spielidee und für's verlinken. Ich hoffe wir schaffen eine Wiederholung zu einer anderen Jahreszeit.
Liebe Grüße vom Fräulein.