Dienstag, 1. Oktober 2013

Was vom Sommer übrig blieb... {Schnitzelröllchen mit Tomaten und Rosmarin}






Am Herbst mag ich alles. Die Sonne, den Regen, die Farben, das Licht und den Geruch.

Nur manchmal, am Herbstanfang, mag ich kulinarisch noch ein wenig verweilen, im Sommer und dazu brauche ich nicht viel:

Echte Tomaten, neue Kartoffeln, den letzten Rosmarin aus dem Garten, ein bisschen Mozzarella und, diesmal, dünne Schweineschnitzel.




Dünne Schweineschnitzelchen (pro Person je nach Größe der Schnitzel 1-2 Stück) klopfen lassen oder selbst klopfen.
Eine Seite kräftig salzen und pfeffern.
Ein Stück Mozzarella auf ein Schnitzelende legen, zusammenrollen und mit der offenen Seite nach unten (hält ohne Spieß) in eine ganz wenig geölte Auflaufform geben.
Tomaten (Richtige. Aus dem Gewächshaus oder vom Gemüsehändler.) halbieren, höchstens vierteln. Kleine Tomaten sogar ganz lassen.  
Zu den gerollten Schnitzelchen in die Form geben. 
Alles mit ein bisschen Olivenöl beträufeln.
Bei 200 Grad Ober-/Unterhitze für ein Viertelstündchen in den Backofen schieben.
Dann Mozzarellastücke auf den Röllchen verteilen und ganze Rosmarinzweige darüberlegen. Wer mag, würzt auch mit frischem Thymian.
Jetzt im Backofen grillen, bis der Mozzarella goldgelb ist. Vor dem Rausnehmen nachsehen, ob das Fleisch durch ist. Wichtig: je dünner die Schnitzel sind, desto weniger lange brauchen sie. Ich kenne eure Öfen nicht, deshalb bitte selbst entscheiden, wie lange es backen soll.
Wichtig II: nicht zu lange, sonst werden die Schnitzelröllchen trocken.

Auf Kartoffelwürfeln servieren. Dazu schmeckt grüner Salat.




Sommerherbst. Herbstsommer. Oooh, Mmmmhh-ann.

Eine ähnliche, wahlweise komplett vegetarische, nicht vegane Variante koche ich seit Jahren: Auberginenröllchen. Will jemand?



San




1 Kommentar:

Sandra bloggt hat gesagt…

Ach, ist das ein leckeres Mittagessen! Für heute bin ich ja schon fertig, aber das werde ich auf jeden Fall nachkochen. Vielen Dank für die unglaublich sommerlich leckerschmeckerklingende Idee.
Sonnige Grüße
Sandra