Montag, 19. August 2013

Nochnrezept: Spinatstrudel mit Dip!





Hier auf Familienfreundlich ist man stets bemüht, der geschätzten Leserin / dem geschätzten Leser eine abwechslungsreiche und keinesfalls eintönige Unterhaltung zu bieten. Ein Team von ambitionierten Redakteuren tüftelt nächtelang an den einzelnen Posts und recherchiert gewissenhaft und trinkt auch nie Kaffee.

HA! Von wegen. ;) Weil ich gestern für ein Fest Spinatstrudel gebacken habe, bekommt ihr heute davon das Rezept. Schon wieder eins. So is das halt. Abwechslung hin oder her, essen muss man ja immer irgendwie.


Spinatstrudel mit Dip











Man braucht:

1 Packung Blätterteig
200 g Spinat TK
1 Pk Feta
1 Zwiebel
50 g Cashewkerne
1 Bund Schnittlauch
1 Bund Petersilie
1 Ei
Salz
Pfeffer
2 EL Semmelbrösel (Paniermehl ;) )
Butter
Wasser
evtl. 1 Bund Rucola

125 g Naturjoghurt
1 Becher Saure Sahne
1/2 Becher Schmand


Und so hab ichs gemacht:


Der Strudel:

In Olivenöl eine gehackte Zwiebel andünsten - so lange, bis sie leicht glasig ist.
Mit ca. 50 ml heißem Wasser ablöschen.
Den tiefgekühlen Spinat dazugeben, unter Rühren auftauen.

Die Cashewkerne hacken. Mit jeweils einem halben Bund gehackter(m) Petersilie und Schnittlauch ebenfalls zum Spinat geben.

Den Feta zerbröseln und unterheben.

Zuletzt das Ei einrühren, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

 Den Blätterteig aufrollen und das mittlere Drittel mit wenig flüssiger Butter bestreichen, darauf ca. 2 EL Semmelbrösel verteilen.

Auf diesen "Streifen" die Füllung geben.

Den Blätterteig vorne und hinten ca. 2 cm einschlagen und die Seiten zur Mitte hin über die Füllung legen.

Den Boden einer Auflaufform mit einem TL Butter bestreichen.

Die Spinatrolle vorsichtig in die Auflaufform legen.

Laut fluchen, weil der doofe Blätterteig dabei ein bisschen eingerissen ist.

Reparaturarbeiten ausführen.

Mit drei kleinen Butterflöckchen obenauf für ca. 45 Minuten bei 200 Grad backen.
Nach ca. 25 Minuten Backzeit den Strudel mit Wasser bestreichen.


Der Dip: 

Joghurt, Saure Sahne und Schmand mit der anderen gehackten Hälfte von Petersilie und Schnittlauch vermengen, mit Salz und Pfeffer würzen.





Weil das ein ausnehmend kalorienarmes Gericht ist (haha), kann man ein Stück davon essen und
1. dann sofort zum Sport gehen.
2. morgen eine Mahlzeit durch Obst ersetzen.
3. sich denken: Scheiße, war das lecker.






San

Übrigens: 
Noch nie hab ich einen Frauennamen so zart gehaucht wie heute ;) - 
Familienfreundlich ist Blog-Liebling der Redaktion bei brigitte.de/mom!

Frau R.? Danke! Sie sind ne Wucht! 








Keine Kommentare: