Donnerstag, 1. August 2013

{DIY} Ein Flohmarktfundsitzkissen!






Zugegeben, die Idee ist weder neu, noch von mir - aber sie ist großartig! :)

Vor zwei Wochen habe ich auf dem Flohmarkt einen alten Mehlsack gekauft. Ich schwöre, er hat mich angelächelt!

Schon lange wollte ich ein passendes Sitzkissen für eine lindgrüne, 80 Jahre alte Küchenbank nähen, die in unserem Eingangsbereich steht. Der Mehlsack hatte laut meinem Augenmaß :) die perfekte Größe!

Ausserdem suche ich auch ständig nach neuen "Gemütlichkeiten" für unser Sommerbett (klingt fast romantischer, als es ist - hinter "Sommerbett" verbirgt sich eine 1.40 x 2.40 m große Palette in unserem Innenhof, auf der, überdacht, ein Futon mit einer Menge Kuschelkissen liegt und das wirklich sehr intensiv zum Lesen, Chillen, Spielen, Schlafen und Weintrinken genutzt wird. Okay. Doch romantisch. ;) ) - ein langes, schmales Kissen aus dem Mehlsack würde sich dafür jedenfalls mehr als eignen!

Weil wir heute zu Hause sind, hatte ich Zeit, aus dem Mehlsack einen Sitzsack zu basteln.

(Das erste Glühwürmchen wurde bekanntermaßen durch ein zweites ersetzt und gestern Abend dann von einem dritten abgelöst. "Gut", daß meine Kinder alle zu Ferienbeginn krank sind, ich gehe davon aus, daß wir dann für die restlichen sechs Wochen weitestgehend damit durch sind. ;))

Schon vor 10 Tagen habe ich Füllmaterial bestellt, ein Inlet aus Stoffresten war schnell genäht und den Sack selbst habe ich zum Schluss einfach mit dickem Garn und groben Stichen verschlossen:






Ob es das Mehlkissen allerdings wirklich in unseren Innenhof schafft, ist grade nicht besonders sicher - es wurde bereits freudig ins Haus integriert! ;)





Der Plan, das Kissen wenigstens morgen auf das Sommerbett zu legen, bestünde allerdings durchaus, denn schließlich möchte ich da ein klitzekleines Festchen geben. Wenn ich mir aber den gestrigen Post noch einmal durchlese, muss ich ob meines "mutigen Vorhabens" fast ein bisschen lachen.

Wünscht mir Glück! ;))




San 





PS: Ich habe den Mehlsack übrigens vorher gewaschen. Mit der Hand. In der Badewanne. Und im Garten. Mit dem Schlauch. Ich sag euch was: Ich weiß genau, woher der Begriff "schwer wie ein Sack Mehl", bzw. "schwer wie ein nasser Sack" kommt! ;) 



Kommentare:

Kleines, feines Nestchen hat gesagt…

OMG! Was für ein Highlight!
Dafür hat sich die Arbeit doch gelohnt!
Er paßt sich super an Eure Couch an!

Liebe Grüße,
Nina-Su

Und? Hat er den Weg nach draußen geschafft?

Familienfreundlich hat gesagt…

*lach* :)
Bisher tatsächlich noch nicht - irgendwie liegt darauf immer, wenn ich ihn "verlagern" mag, ein anderes Menschlein... ;)
Als bekennender "Kindergeburtstags-Nerd" ;) finde ich deinen letzten Post im Übrigen ganz wunderbar! Ich glaube, Stockbrot steht bei uns auch bald wieder an. :)
Dir den schönsten Tag! <3