Mittwoch, 12. Juni 2013

Waldgeburtstagsfestfrohsinn - der zweite Teil





Die Organisation eines Mottogeburtstages unterscheidet sich kaum von der eines klassischen Festes.

Man schreibt Einladungskarten, man dekoriert, bäckt, sucht Spiele aus, füllt Mitgebseltüten und versucht ansonsten, bis zur Abholzeit mal in dieser, mal in umgekehrter Reihenfolge, Nerven und Stimme zu behalten. ;)

Die ersten fünf Punkte dieser Aufzählung auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen, ist eigentlich schon alles. 

Herzlich Willkommen zum Waldgeburtstagsfestwahnfrohsinn! :)


DIE EINLADUNGSKARTEN...



... kennt ihr bereits von HIER.



DIE DEKORATION


Wimpelketten. Sind. Allrounder. In grün und weiß und rotgepunktet und mit den Stempeln bedruckt, die wir auch bei den Einladungen benutzt haben, passten sie perfekt:


 





Wer Fotoalben noch selbst macht, kann Teile der Wimpelgirlande darin einkleben. Oder sie für die vielen weiteren Waldfeste, die man in der Regel Zeit seines Lebens noch feiert, aufheben... ;)


Im Wald hats Bäume, im Wald hats Moos, im Wald hats Tiere. Die Tischdeko ist fertig. ;)




Die allerschönste Deko? Das selbst gepflückte Sträusschen der kleinen Schwester:




Wer kann, wählt dazu noch Geschirr in den passenden Farben. 










Wem das nicht möglich ist, etwa, weil er NICHT letztes Jahr rote Krüge gewonnen ;) hat, nimmt ganz einfach passende Servietten.

Was uns auch schon zum nächsten Punkt bringt - 


DAS ESSEN

  
Ist es jemandem aufgefallen? Ick hab KEKSE jebacken! Igel und Eichhörnchen!


Sollte ich jemals wieder mit dem ausgesprochen dämlichen grandiosen Gedanken spielen, MOTTOKEKSE MIT GUSS für das Geburtstagsfest eines meiner vielen Kinder backen zu wollen, werde ich mir zuvor Folgendes voller Grauen Schwung und Tatendrang durchlesen:

Vorab: es ist eine wirklich beknackte wundervolle Idee! Und so überflüssig witzig! 

Die Kekse mit Zuckerguss zu verzieren ist total stressig ganz einfach und das dazu nötige, genaue Arbeiten eine rundum nervenaufreibende Fitzelarbeit entschleunigende Tätigkeit!

Auch das Einfärben des Puderzuckergusses mit Lebensmittelfarben ist wirklich das Allerletzte überhaupt kein Problem! Mit den Grundfarben das richtige Mischungsverhältnis für die gewünschte Nuance zu finden, ist KINDERKACKELEICHT!

Welches Kind isst schließlich nicht gerne eigenartige, olivgrüne lustige, braune Igelkekse?

Und als wäre das nicht schon genug schön - man kann die Kekse auch noch einrahmen! Ach, nööö! Oh ja! Mit weißer Zuckerschrift an den Keksrändern entlangzufahren ist wie ein lebensmüdes Bridgewalking in Sydney bei Nieselregen entspannter Spaziergang auf der Blumenwiese in der Frühlingssonne!  

Und kein Geburtstagsfestgast wird sagen, es esse die Kekse nicht, da es VEGETARIER SEI UND GRUNDSÄTZLICH KEINE TIERE VERZEHRE!

Hach ja. 

Wie gut also, daß es auch Alternativen gab:

Igel und Eulen als Knabberei (äh...), Muffins im Fliegenpilzoutfit und - Lebensmittelfarbe sei Dank! - Waldwiesen"torte":










Abschließend wurde gegrillt. Bratwürstl? Von wegen. Es gab Baumstammburger! ;)

 

Diese klitzekleine Umbenennung katapultiert uns auch schon zum letzten Punkt:

DIE SPIELE



Bei einem Mottogeburtstag von einem meiner Kinder verändere ich die Spiele nicht, ich gebe ihnen lediglich neue Namen oder passe die Optik ein wenig an.

Aus Dosenwerfen wird so "Baumstammschlagen". Geworfen wird nicht mit Bällen, sondern mit "Waldbodenkugeln". Und eine prima Idee vom Geburtstagskind selbst: die Büchsen mit Tonpapier zu bekleben! :)





Ein vom Biber "bearbeiteter" Ast, den die Kinder von einem Spaziergang mitgebracht haben (Fundstücke!), ersetzte die Flasche beim anfänglichen Auslosen der Auspackreihenfolge:




Das Spiel, bei dem zwei Kinder Kopf an Kopf mit einem dazwischen geklemmten Luftballon tanzen und vesuchen, diesen nicht zu verlieren, hieß dann "Waldwichteltanz".

Kein Spiel, schließlich sind wir nicht zum SPASS hier, wa?! ;), aber die Geburtstagsfestbastelei und gleichzeitig das Mitgebsel, wurde von den Kindern selbst gestaltet - sie bemalten Frühstückstellerchen mit Porzellanfarben:






Fertig sahen die Tellerchen umwerfend aus! Auch ohne die Geburtstagsfestgäste darauf hinzuweisen, haben sich alle am Waldthema orientiert. 

Naja. Fast alle. ;) 




Ein Tütchen mit Süsskram und natürlich die Teller, wurden vom Geburtstagskind beim Abholen an jeden Gast verteilt.







Eine Woche nach dem Waldgeburtstag haben wir uns alle wieder davon erholt (SOGAR VOM ZUCKERGUSS! Post folgt... ;) ) - die Wimpelketten hängen sogar noch, auf den Wandtafeln stehen bislang nicht wieder Schulaufgabentermine, sondern dort wohnt noch immer ein Eichhörnchen zwischen Fliegenpilzen und nur das Moos, das auf den Fensterbänken lag, musste in den Garten umziehen. 


Die Geschenketüten, die Servietten, die Muffinförmchen und die weißen Anhänger an den Tütchen habe ich aus der bezaubernden Schönhaberei der nicht minder bezaubernden Angela Huttner. Ich sag euch was: alleine die Art, wie die Pakete "eingetütet" werden, ist schon eine Bestellung wert! :)

Die Krüge, die (Knabber-)Schälchen und die Tortenplatte sind von Ib Laursen. Pia! Did you see, how perfectly the jugs fit? I´m still thankful! :)




san.









Kommentare:

Sandy N. hat gesagt…

Was für eine tolle Geburtstagsfeier und sooo viele Pünktchen. Ich liebe Pünktchen.*g*
Dein Blog gefällt mir gut,werde jetzt öfter mal vorbei schauen.
Liebe Grüße
Sandy

Familienfreundlich hat gesagt…

Das freut mich sehr!! :)
Einen tollen Sonnentag!
San.